Slivovitz

Das slawische Wort „sliwa“ heißt Pflaume und der Sliwowitz ist der daraus gewonnene Schnaps. Wenn eine Jazz-Combo den Namen Slivovitz trägt, denkt man unwillkürlich an den Balkan und damit liegt man in diesem Fall – auch wenn dieses 2001 geründete Septett aus Neapel stammt – gar nicht so falsch. Denn die sieben Bandmitglieder sind in unterschiedlichsten Stilen beheimatet und das musikalische Spektrum reicht dabei vom modern Jazz über schwerfällig stampfende Rock-Riffs und spritzige Funk-Elemente bis zu traditioneller Musik aus den Balkanstaaten und dem westlichen Mittelmeerraum. In den vergangenen neun Jahren hat diese elektrisierende Fusionband aus dem Mezzogiorno  vier Alben vorgelegt: „Slivovitz“ (2006), „Hubris“(2009), „Bani Ahead" (2011) und „All You Can Eat“ (2015) 

Artists

Marcello Giannini - guit
Salvatore Rainone - dr
Pietro Santangelo - sax
Derek Di Perri - harm
Vincenzo Lamagna - b
Riccardo Villari - vl
Ciro Riccardi - tr

WHEN & WHERE

Mi, 29. Jun, 21:00 UHR - Thermenplatz Meran - Meran

Sa, 2. Jul, 22:00 UHR - Obstmarkt / Bozen

HOW MUCH

Free entry

Newsletter

Stets informiert bleiben

Hier anmelden, um stets kostenlos über das Südtirol Jazzfestival Alto Adige informiert zu sein.

Top